weitere Themen

Weinlese 2013

Der Herbst hat begonnen....

Wie mittlerweile fast jedes Weingut in der Pfalz haben auch wir mit dem Lesen der Trauben begonnen. Am Donnerstag den 3.10. haben wir die ersten Trauben des Herbstes 2013 auf die Kelter gebracht.
Mit dem bisherigen Lesegut sind wir durchaus zufrieden:

  • Müller – Thurgau: 76 - 86° Oechsle
  • Huxelrebe: 110° Oechsle
  • Morio – Muskat: 80° Oechsle
  • Bacchus: 84° Oechsle
  • Grauer Burgunder: 91° Oechsle

 

Diese Mostgewichte, die in Grad Oechsle gemessen werden, sind zum Teil überdurchschnittlich. Zum einen weist die Huxelrebe ein solch hohes Mostgewicht auf, da diese Rebsorte eine frühreifende Sorte ist und dementsprechend früh mit der Zuckereinlagerung in den Traubenbeeren begonnen hat. Zusätzlich wurde bei dieser Rebsorte, bei dem Morio – Muskat, Bacchus und Grauem Burgunder eine Grünlese mit dem Vollernter vorgenommen. Diese neue Ausdünungstechnik ist bereits beim Navigationspunkt Weingut / Ein neuer Weg... beschrieben. Bei diesem Verfahren fährt der Vollernter durch die Rebanlage wenn die Trauben noch grün, hart und unreif sind und sorgt so für die Minimierung des Ertrags, da Beeren und ganze Trauben abgeschlagen werden.  Des weiteren bleiben die Trauben nach dem schütteln mit dem Vollernter in ihrer Reifeentwicklung kurz stehen und bleiben somit kleiner und bilden eine dickere Beerenhaut aus, was sie weniger anfälliger für Pilze macht. Wir haben also weniger, kleinere und gesündere Beeren die mehr Zucker eingelagert haben. Somit ist das überdurchschnittliche Mostgewicht zu erklären. Des weiteren erhoffen wir uns durch dieses Verfahren sehr aromatische und fruchtige Weine erzeugen zu könne, da nicht nur der Zucker in den Beeren konzentrierter ist, sondern auch die Aromen. Dieses Verfahren haben wir bereits 2012 angewandt und beispielsweise einen überdurchschnittlichen Morio – Muskat erzeugt der sich durch eine extreme Fruchtigkeit auszeichnet.

Das Schaubild zeigt die Reifeentwicklung des Müller – Thurgaus von 2001 – 2012. Der Jahrgang 2013 ist etwa vergleichbar mit dem Jahr 2004 (hier türkis eingefärbt), allerdings weisen die Oechsle eine positivere Bilanz auf. Der späte Reifebeginn und die späte Lese sind vergleichbar.


Trotz geringerer Mostgewichte zu den Vorjahren und einem Fäulnisdruck sind wir zuversichtlich Ihnen auch mit dem Jahrgang 2013 die gewohnte Qualität zu bieten.

Herbstliche Grüße aus der Pfalz,
Ihre Familie Hartmut Keller