Destillerie

Das Brennen verschiedener Schnäpse ist eine lange Tradition in unserer Familie. Schon der Großvater von Hartmut Keller nahm ihn an die Hand und lernte ihn das Schnaps Brennen. So wurden von klein auf die technischen und sensorischen Fähigkeiten von Hartmut Keller geschult und immer wieder verbessert. Dies führt wohl dazu, dass wir Ihnen solche ausgezeichneten Destillate präsentieren dürfen. In den letzten Jahren erhielten unsere Spirituosen mehrfach Bronze-, Silber- und Goldmedaillen, weshalb wir uns voll stolz auch Haus der prämierten Brände nennen dürfen.

Funktionsweise einer Brennerei (Gleichstromdestillation):

 

Diese Skizze stellt den Brennvorgang erheblich vereinfacht dar, so dass es auch für den Laien verständlich ist. Die Heizung erwärmt ein Wasserbad, in dem die Brennmaische eingehängt ist. Die beim Kochen entstehenden alkoholischen Dämpfe sammeln sich im Helm, strömen über das Geistrohr in den Kühler und kondensieren zum Destillat, welches über die Vorlage in den Auffangbehälter läuft.

Da man bei diesem Verfahren zweimal brennen musste und eine Regulation nicht möglich war, wurden neue Geräte mit Verstärkerböden entwickelt. Unser Betrieb hat in den letzten 10 Jahren zwei neue Geräte dieser Technik angeschafft und betreibt diese. Das jetzige Verfahren nennt man Gegenstromdestillation, da hier die Dämpfe im Verstärker teilweise kondensieren und mehrmals weiter verdampfen. Das Kondensat läuft nach unten in die Brennblase zurück, wo die alkohol- und aromaangereicherten Dämpfe weiter nach oben steigen. Das so gewonnene Destillat ist in einem Arbeitsgang hergestellt und wird durch Abschmecken am Kühlerauslauf, der Vorlage, in drei Fraktionen getrennt. Vor- und Nachlauf werden ausschließlich für industrielle Zwecke verwendet und generell von dem qualitativ besten Teil, dem Mittellauf, abgetrennt. Das so gewonnene Destillat wird nun auf Trinkstärke zwischen 38 und 45 %vol, je nach Sorte, eingestellt. Anschließend wird dieses gekühlt, filtriert und dann in Flaschen abgefüllt. So erreicht der alkoholische Geist der Früchte den Genießer.

Neben verschiedenen Tresterbränden erzeugen wir eine große Vielfalt an anderen Destillaten, die wir aus den selbst angebauten Birnen, Äpfel, Mirabellen, Süß- und Sauerkirschen, Zwetschgen, Aprikosen, Quitten und Naschis gewinnen.